Treppenlift


Bei der Entscheidung für einen Treppenlift kommt es immer auf die persönliche Lebenssituation an, denn nicht nur jedes Haus ist anders, sondern auch die Treppe oder der Grad der Unbeweglichkeit. Daher sollte jeder Hausbesitzer sich vor dem Kauf eines Treppenliftes genau über die Möglichkeiten informieren.

Für ein deutliches Mehr an persönlicher Lebensqualität ist für einen unbeweglicheren Menschen ein Treppenlift unabdingbar. Grundsätzlich kann man bei Treppenliften zwischen Sitzlift, Stehlift und rollstuhltauglichen Treppenliften unterscheiden. Es gibt sowohl Typen für den Innenbereich, als auch spezielle für den Aussenbereich und regelrechte Aufzüge. Für welche Variante man sich entscheidet, hängt dann vom Grad der Behinderung, dem vorhanden Platz und den Anforderungen von Haus und Treppe ab.

Die bekannteste Variante des Treppenlifts ist wohl der Sitzlift. Gemütlich in einer Art Sessel mit Sicherheitsgurt sitzend wird der Benutzer entlang einer Fahrschiene, sanft, sicher, langsam und leise in das gewünschte Stockwerk gefahren. Meist verfügen die Modelle über eine an der Wand montierte Bedienungskonsole oder über eine Fernbedienung, mit der der Lift angefordert und in Bewegung gesetzt wird. In der Halteposition kann der Treppenlift meist platzsparend eingeklappt werden.

Für Personen, die im Rollstuhl sitzen, gibt es spezielle Rollstuhllifte. Diese unterscheiden sich in so fern von den anderen Treppenliften, als dass hier eine Plattform vorhanden sein muss, auf der der Rollstuhl seinen Platz findet. Netter Nebeneffekt: auf der Plattform kann man auch einmal schwere Lasten transportieren.

In den meisten Fällen ist es schwierig einen Treppenlift gebraucht zu erwerben. Nur wenn die häuslichen Verhältnisse in etwa gleich sind oder bei einfachen Treppenliften für gerade Treppen hat man hier eine Chance. Denn der Treppenlift muss ja aus Sicherheitsgründen und wegen der Funktionalität genau auf die häuslichen und persönlichen Anforderungen abgestimmt sein. Da tut man sich mit einem Neukauf oder der Miete eines Treppenliftes meist leichter. Sollte der Benutzer nur zeitweise aufgrund einer Verletzung oder kurzzeitigen Krankheit einen Treppenlift benötigen, so kann ein Treppenlift zur Miete eine gute Alternative darstellen.

Einige Treppenliftfirmen bieten mittlerweile sogar Finanzierungen an, was die Anschaffung für viele Leute erleichtert. Denn es kommen ja doch gewisse Kosten auf einen zu, die man nicht unbedingt im Sparstrumpf parat liegen hat. Zudem sollte jeder Mensch, der aufgrund seiner Behinderung auf einen Treppenlift angewiesen ist, von der Krankenkasse oder Pflegeversicherung prüfen lassen, ob sein Treppenlift bezuschusst werden kann. Dies hängt von unterschiedlichen Kriterien ab, so dass man den Einzelfall prüfen lassen sollte. Dabei spielen neben der persönlichen Situation auch die körperlichen Beeinträchtigungen eine Rolle.